catalog_tyre_img_alt
Bitte wartendotted
Warenkorb
#
24-0793
Warenkorb ist leer

Reifen auswuchten – Was kostet es und wie oft sollte es gemacht werden?

672 Aufrufe

Zu einer sicheren Fahrt gehören natürlich auch optimal instand gehaltene Reifen. Das Thema Reifen auswuchten ist hier von essentieller Wichtigkeit, um die Langlebigkeit der Reifen zu erhöhen und um Schäden am Fahrzeug zu vermeiden. Im folgenden Beitrag schauen wir uns an, was dahinter steckt und beleuchten Kosten, Frequenz, Symptome und die Folgen von nicht optimal ausgewuchteten Reifen.

Reifen auswuchten – Was kostet es und wie oft sollte es gemacht werden

Was ist Reifen auswuchten eigentlich?

Am Besten stellt man es sich so vor: Das Gewicht des Rades, also das Gesamtgewicht von Reifen plus Felge, verteilt sich im Idealfall gleichmäßig um die Drehachsen. Dass dies oft nicht der Fall ist, kann verschiedene Ursachen haben. Das Gewicht des Reifenventils, um ein Beispiel zu nennen, macht eine Seite des Reifens etwas schwerer. Vormals angebrachte Schlaggewichte können sich von den Reifen lösen und so eine Unwucht verursachen. Wenn man mit hoher Geschwindigkeit in eine Kurve fährt oder häufig stark auf die Bremse drückt, nutzt dies die Reifen ungleichmäßig ab. So kommt es zu einer so genannten Unwucht, einer unregelmäßigen Gewichtsverteilung des Rades. Um diese wieder auszugleichen, muss der Reifen ausgewuchtet werden.

Eine typische Auswuchtung setzt sich aus mehreren Schritten zusammen:

  1. Die Felge wird auf Beschädigungen untersucht, die eine Unwucht verursachen können.
  2. Das Rad (Reifen auf Felge) wird in eine sogenannte Wuchtmaschine gespannt. Zuvor müssen etwaige Rostspuren am Flansch entfernt werden, um für einen geraden und sicheren Sitz an dieser Maschine zu sorgen.
  3. Die Sensoren der Wuchtmaschine messen den Grad der Unwucht.
  4. Die Unwucht des Rades wird durch das Anbringen von Auswuchtgewichten (Klebe- oder Schlaggewichte) kompensiert.

Warum sollte man die Reifen auswuchten?

Es gibt viele gute Gründe, dies zu tun. Optimal ausgewuchtete Reifen bieten eine größere Kontaktfläche zur Fahrbahn und tragen so zu einem gleichmäßigeren Abrieb der Bereifung bei. Dies erhöht die Lebensdauer der Reifen und reduziert den Verschleiß des Reifenmaterials. Weitere Vorteile sind ein ruhigeres, gleichmäßigeres Fahrgefühl und ein präziseres Lenken.

Was kostet das Auswuchten von Reifen?

Im Schnitt kostet es zwischen 12 und 18 Euro pro Reifen, also zwischen 48 und 72 Euro für alle vier Räder. Der Preis kann natürlich, wie immer, nach Region und Art der Werkstatt variieren.

Folgen und Symptome von nicht ausgewuchteten Reifen

Woran erkennt man, dass die Reifen des Autos nicht korrekt ausgewuchtet sind?
Folgende Punkte deuten auf eine Unwucht der Reifen hin:

  • Das Lenkrad vibriert oder „flattert“ während der Fahrt. (Besonders stark bemerkbar ab einer Geschwindigkeit von 80 km/h aufwärts.)
  • Änderungen im Lenkverhalten des Fahrzeuges, das Lenken fühlt sich schwammig an.
  • Die Profile der Reifen sind ungleichmäßig abgenutzt.
  • Ein höherer Geräuschpegel bei hohen Geschwindigkeiten.

Die unangenehmen, und in manchen Fällen gefährlichen, Folgen von unausgewuchteten Reifen sind ein früherer Verschleiß der Lenkung, der Reifen und Komponenten der Radaufhängung sowie ein Haftungsverlust der Reifen in Kurven durch den ungleichmäßigen Abrieb des Reifenprofils.

Wie oft sollte man die Reifen auswuchten lassen

Wie oft sollte man die Reifen auswuchten lassen?

Egal, ob Sie Reifen von Yokohama, Michelin oder Continental am Fahrzeug haben, jeder Reifen kann aufgrund unterschiedlicher Faktoren eine Unwucht entwickeln. Klare Richtlinien für ein Auswucht-Intervall gibt es jedoch nicht. Empfehlenswert ist es allerdings, die Reifen regelmäßig auswuchten zu lassen, zum Beispiel beim Wechseln von Sommer- auf Winterbereifung (und vice versa). Wichtig zu beachten ist, dass bei über die Saison eingelagerten Reifen auch eine Unwucht entstehen kann. Sobald eines oder gar mehrere der oben aufgelisteten Symptome bemerkbar wird, ist es dringend an der Zeit für eine fachgemäße Auswuchtung. Bei neuen Reifen sind die Kosten für das Auswuchten bei vielen Werkstätten im Montagepreis inbegriffen.

DIY – Eine Option?

Kann man seine Reifen selbst auswuchten? Kurz und knapp – ja. Für das Auswuchten in Eigenregie benötigt man allerdings das richtige Gerät. Eine Radauswuchtmaschine ist hierfür unabdingbar. Wenn man sich eine solche anschaffen möchte, kann man mit Kosten von ca. 150 € bis hin zu ca. 4000 € kalkulieren, je nach Ausführung der Maschine. Außerdem benötigt man die passenden Auswuchtgewichte, die an die Räder angebracht werden, um diese genau auszubalancieren.

Wie lange dauert es, die Reifen auszuwuchten?

Lässt man sich die Reifen des Autos von Fachleuten in der Werkstatt auswuchten, so sollte man mit einer Wartezeit von ungefähr einer bis zu drei Stunden rechnen, je nach Einzelfall und der benötigten Präzision. Empfehlenswert ist es, das Auswuchten der Reifen mit einem saisonalen Reifenwechsel zu kombinieren, so kann man etwas Zeit sparen.

Fazit

Die Instandhaltung der Fahrzeugkomponenten ist ein essenzieller Beitrag, um lange Spaß am eigenen Auto zu haben und Fahrten sicher zu gestalten. Reifen gehören zu den wichtigsten Fahrzeugteilen und ihre Pflege und Instandhaltung sorgen dafür, dass wir sicher auf den Straßen unterwegs sein können. Reifen regelmäßig auszuwuchten ist (relativ) kostengünstig, dauert nicht übermäßig lange, beugt kostenintensiven Reparaturen vor, und, wenn man das nötige Geschick und die Gerätschaften besitzt, kann man es sogar selbst übernehmen. Minimaler Aufwand also, um die Fahrsicherheit maximal zu gestalten und dem Fahrer bzw. der Fahrerin ein angenehmeres Fahrgefühl zu geben.

Pkwteile.de: Der Onlineshop für hochwertige Autoteile zum besten Preis

In unserem Onlineshop finden Sie hochwertige Reifen und, wenn Sie Reifen selbst auswuchten möchten, sogar das passende Equipment dafür. Bei Fragen können Sie sich jederzeit an unseren kompetenten Kundenservice wenden, der Ihnen gerne weiterhilft.

TOP-Produkte zum Thema: