KFZ Radlager (Radlagersatz) in Top-Qualität zum Top-Preis
Radlager (Radlagersatz) - beliebte Hersteller
  • Top-Preise
    Pkwteile.de bietet Ihnen attraktive Preise und Radlager (Radlagersatz) in Erstausrüsterqualitat.
  • Versandkosten sparen
    Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands ab 120 € Warenwert. Sperrgut, Reifen und Pfandartikel sind ausgenommen.
  • Riesen Auswahl
    Derzeit befinden sich über 1 000 000 Ersatzteile in unserem Sortiment.
  • Schnelle Lieferung

    Versandmethode

    Schnelle Lieferung Bereits in wenigen Tagen erhalten Sie Ihre Radlager (Radlagersatz) Ersatzteile

  • COMODO - sicher Radlager (Radlagersatz) bezahlen
  • Auto Radlager (Radlagersatz) mit Sofort Überweisung bezahlen
  • Kfz Ersatzteile - mit Nachnahme, Vorkasse bezahlen
  • KFZ Radlager (Radlagersatz) mit Master Card bezahlen
  • PKW Radlager (Radlagersatz) mit PayPal bezahlen
  • Automobil Radlager (Radlagersatz) mit VISA bezahlen
  • Fahrzeug Radlager (Radlagersatz) mit Klarna Rechnung bezahlen

Radlager (Radlagersatz) Ersatzteil wechseln — Defekt oder Serviceintervall erreicht! Hilfreiches über Radlager (Radlagersatz) erfahren

Das Radlager (auch Wälzlager genannt) besteht aus zwei zueinander beweglichen Elementen, dem Außen- und dem Innenring, während Rollkörper dazwischen liegen. Diese sollen die sternförmigen und beweglichen Kräfte an den Achsen unterstützen, um den Verschleiß und den durch die Reibung entstehenden Verlust der Leistung so klein wie möglich zu halten. Dies geschieht durch geschmierte Rollkörper, die sich auf gehärteten Stahlflächen bewegen. Dennoch verschleißen Radlagersätze, je länger mit dem Auto gefahren wird. So ist es erforderlich, diese zu gegebener Zeit gegen neue Ersatzteile auszutauschen.

Verschiedenen Radlagertypen

Der bekannteste Radlagertyp ist das Rillenkugellager, welches für Starr-Achsen ausgelegt ist. Für die aufgehängten Räder eines Kraftwagens werden entweder die zweireihigen Schrägkugellager oder Rillenkugellager verwendet. Dabei sollen die Fahrzeugräder leicht drehbar in der Radnabe liegen und nicht nur Fahrzeuggewicht, sondern auch die Kräfte der Radführung übertragen. Radiale oder sternförmige Kräfte werden hauptsächlich von Rillenkugellagern aufgenommen, dies kann jedoch auch bei geringen beweglichen Kräften der Fall sein, da die Kugeln in den Laufrillen eng anliegen. Schräg- und Rillenkugellager sind fertige Einbausätze und benötigen daher keine Justierung des Lagerspiels.

Radlagersatz, insbesondere für Hinterachsen, werden als Komponente verbaut und können daher nicht einzeln erworben werden, wodurch sie kostenintensiver sind, als die einzelnen Radlager. Der Vorteil ist, dass es zum Montieren keine speziellen Werkzeuge braucht. Sind beim Fahren, z. B. in der Linkskurve, laute Geräusche zu hören, so kann davon ausgegangen werden, dass das rechte Lager defekt ist. Werden während einer Inspektion des Fahrzeuges, gleich mehrere verschlissene Ersatzteile, wie Stoßdämpfer, Innenraumfilter oder Bremsscheiben, entdeckt, könnte die Reparatur relativ teuer werden. Daher sollte immer frühzeitig reagiert werden.

Radlager (Radlagersatz) für VOLVO V70 I (LV), MERCEDES-BENZ A-CLASS (W16, OPEL ASTRA G CARAVAN (F35_)

Defekte Radlager
  • Zerstörung des Außenrings;
  • Überhitzung oder Korrosion;
  • Verschiebung/Neigung;
  • Blockiertes Rad;
  • Auftreten äußerer Verformungen;
  • Gratbildung.
Symptome eines defekten Radlagers
  • Zunehmende Schwingungen und Stöße während der Bewegung;
  • Fahrzeug zieht zur Seite;
  • Seitenneigung bei scharfen Kurven oder beim Bremsen;
  • Ungewöhnliche Geräusche;
  • Vibration im Lenksystem;
  • Übermäßige Erwärmung der Felgen;
  • Erhöhte und ungleichmäßige Reifenabnutzung.
Ursachen für vorzeitigen Radlager-Ausfall
  • Übermäßige mechanische Belastung;
  • Erhöhte oder verringerte Lagerluft;
  • Verformung der Ringe und der Reibkörper;
  • Verunreinigung;
  • Verwendung von Schmiermitteln geringer Qualität;
  • Ungleichmäßige Lastvektoren;
  • Betriebsbedingungen.
Diagnose

Die Inspektion der Radnaben wird bei jedem Bremsbelagwechsel, unabhängig von der Fahrzeuglaufleistung, empfohlen. Es gibt mehrere Optionen für die Überprüfung der Lager. Bei einer Geschwindigkeit von 10 bis 15 Kilometern pro Stunde fahren Sie scharf nach links. Wenn bei diesem Manöver das seltsame Geräusch verschwindet, befindet sich das Problem im linken Radnabenlager. Und entsprechend umgekehrt. Für eine genauere Diagnose benötigen Sie eine Hebebühne. Starten Sie das Auto und beschleunigen auf 80 km/h im vierten Gang, drücken Sie anschließend die Kupplung, schalten Sie in den Leerlauf und hören Sie genau hin, um zu bestimmen, welches der Räder die Quelle der ungewöhnlichen Geräusche darstellt. Eine effektivere Methode für die Inspektion besteht darin, die Räder erst vertikal und dann horizontal zu rütteln. Wenn Sie einen kleinen Spielraum vorfinden, liegt das Problem in der Lagerung oder dem Lenksystem. Der nächste Schritt ist, einen Assistenten zu bitten, das Bremspedal maximal durchzudrücken und gleichzeitig das Rad vertikal zu drehen. Wenn die Lücke verschwindet, müssen Sie das Lager ersetzen.

Reparatur und Austausch der Radlager

Die Reparatur von Lagern kommt extrem selten vor. Die optimale Lösung ist ein Austausch. Dieser wird alle 130 000–190 000 km durchgeführt. Für den Montagevorgang ist folgendes wichtig:

  • Markieren Sie den Lagersitzt bei der Installation eines Kegelrollenlagers;
  • Verwenden Sie keine scharfen Gegenstände, die die Struktur beschädigen können;
  • Montage an der Achse erfolgt durch den Innenring am Radlager;
  • Das Lager wird in den Lagersitz durch den Außenring eingepresst.

Radlager (Radlagersatz) wechseln - Anleitung und Beschreibung sowie Reparatur

Warenkorb
#
Warenkorb ist leer